Allgemein

Hygiene im Auto: So geht’s richtig

Besonders zur aktuellen Corona-Zeit halten wir uns vermehrt in geschlossenen Räumen auf und der Drang nach Hygiene und Infektionsschutz wächst zunehmend. Wenn Sie sich zu diesen Zeiten sich nicht in volle Busse oder Bahnen quetschen möchten, fahren Sie Auto. Übrigens: Wenn Sie lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, haben wir hier einige Tipps zum hygienischen Pendeln zusammengestellt. Doch auch hier können sich Krankheitserreger schnell verbreiten. Damit sich Ihr Auto, egal ob der eigene Wagen, ein Carsharing-Fahrzeug oder ein Mietwagen, nicht zur Brutstätte entwickelt, haben wir ein paar Tipps gesammelt. So vernächlässige Sie die Hygiene im Auto nicht.

Sind im Auto mehr Bakterien als auf einer Toilette?

Bevor Sie sich an die Bekämpfung der Bakterien machen können, sollten Sie sich im Vorfeld darüber klar werden, welche Stellen im Auto besonders anfällig für Krankheitserreger sind. Dabei stehen besonders die Bereiche im Fokus, die am häufigsten mit den Händen berührt werden. Dazu zählen vor allem das Lenkrad und der Schalthebel. Eine Studie des National Center für Biotechnology Information aus dem Jahr 2014 belegte sogar, dass sich an diesen beiden Berührungspunkten bis zu zehnmal mehr Bakterien befinden als auf einer öffentlichen Toilette.

Antimikrobielle Beschichtung auch im Auto möglich

Unsere antimikrobielle Beschichtung, die bis zu 99,99% aller Bakterien, Keime und Viren von selbst eliminieren kann, ist auch für die meisten Oberflächen in Autos verwenbar. Gerade bei Carsharing-Autos oder Poolfahrzeugen von Unternehmen sollte über diese Möglichkeit nachgedacht werden. Hierzu beraten wir Sie gerne unverbindlich. Lesen Sie im Artikel, wie wir die E-Carsharing-Modelle der Stadtwerke Rodgau so hygiensch wie möglich gemacht haben.

So geht Bakerienbekämpfung im Auto

Doch auch Gegenstände, die vermeintlich seltener berührt werden, wie zum Beispiel der Rückspiegel oder der Tankdeckel, können im schlimmsten Fall Überträger von Bakterien sein. Der Grund dafür liegt wortwörtlich auf der Hand. Denn wer Tüten vom Einkaufen ins Auto schleppt oder im Auto isst und trinkt, der trägt ständig Keime in den Wagen. Durch die ganz normalen Einflüsse aus der Umwelt gelangen die Bakterien an die Hände. Darüber gelangen Sie dann ans Lenkrad, den Schalthebel oder springen auf andere Fahrer oder Mitfahrer über. Um Bakterien im Auto zu vermeiden, sollten Sie es dementsprechend vermeiden, Mahlzeiten im Fahrzeug zu sich zu nehmen. Legen Sie auf langen Fahrten lieber eine kurze Pause ein und essen außerhalb des Wagens.

Einfache Hygieneregeln auch im Auto

Ebenso wie im Alltag gelten auch für das Auto die einfachsten Hygieneregeln. So sollten Sie Flächen regelmäßig säubern und desinfizieren. Die Wahl des Reinigungsmittels spielt für die keimfreie Desinfektion ebenfalls eine Rolle. In der Regel reicht aber schon ein einfaches Reinigungsmittel aus dem Supermarkt oder warmes Wasser mit etwas Putzmittel. Dadurch entstehen laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die gleiche Wirkung wie beim gründlichen Händewaschen. Des Weiteren können Sie auch normale Desinfektionstücher benutzen, um Türgriffe oder Armlehnen abzuwischen. Ähnlich wie in anderen Alltagssituationen sollte das allgemeine Händewaschen nicht vergessen werden. Denn so beugen Sie am effektivsten gegen Krankheiten vor.

Bakterien im Auto eliminieren

Darüber hinaus sollten Sie benutzte Taschentücher ebenfalls am besten sofort entsorgen. Denn auch diese bieten einen wunderbaren Platz für Keime. Kleine Mülltüten im Auto können da Abhilfe leisten, um diesen am Ende der Fahrt direkt in einen passenden Mülleimer zu werfen. Ein weiterer Tipp ist, eine kleines Handdesinfektionsmittel im Auto aufzubewahren. So hat man nach dem Einkaufen oder dem Tanken immer die Möglichkeit, seine Hände von Bakterien zu entfernen, sollte einmal keine Möglichkeit bestehen, sich die Hände waschen zu können.
Alles in allem ist die Hygiene im Auto aber nicht nur in Zeiten der Pandemie eine gute Idee. Denn auch sonst befinden sich verschieden Keime im Innenraum des Autos. Eine einfache Reinigung beugt auch hier gegen mögliche Infektionen oder Krankheiten vor.

Foto von Tima Miroshnichenko von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.