Allgemein

Was sind Keime und woher kommen sie?

Die Frage, was Keime eigentlich jetzt genau sind und woher sie kommen, haben Sie sich bestimmt schon das ein oder andere Mal in Ihrem Alltag gestellt. Demnach folgt nun eine kurze Aufklärung für Sie!

Keime und Bakterien, die auch u.a. Mikroorganismen genannt werden, sind etwas ganz Natürliches und die meisten davon sind für Sie unschädlich. Es gibt nämlich unter anderem auch auf jeden Fall Keime, ohne die Sie nicht leben können. Diese sind lebenswichtig für Ihre Gesundheit und gehören zu Ihnen. Wussten Sie, dass die Bakterien, die sich in Ihrem Darm befinden, Ihnen bei der Verdauung helfen? Die sogenannte Darmflora hilft Ihnen ihr Essen zu verdauen, Vitamine zu verwerten oder aber auch Giftstoffe harmlos zu machen. Leider gibt es auch Keime, die Krankheiten oder Infektionen auslösen können. Diese nennen sich dann „Krankheitserreger“.

Welche Arten von Keime gibt es?

Die verschiedenen Arten der Keime bzw. Mikroorganismen werden wie folgt eingeteilt:

  • Bakterien, wie z.B. Staphylokokken
  • Pilze, wie z.B. Haut- oder Schimmelpilze
  • Parasiten, wie z.B. Flöhe, Zecken oder aber auch Kopfläuse
  • Viren, wie z.B. Grippeviren oder Covid-19

Bakterien und Pilze auf unserem Körper

Eine bakterielle Erkrankung mit Staphylokokken kann bei Ihnen unter anderem eitrige Hautinfektionen verursachen oder aber auch eine Sepsis auslösen. Die Behandlung einer Staphylokokkeninfektionen erweist sich allerdings als schwierig, da dieser Krankheitserreger schnell resistent gegenüber Antibiotika wird. Auch ein Hautpilz ist nicht ganz ungefährlich. Dieser kann bei Ihnen, je nachdem an welcher Körperstelle der Pilz sich befindet und wie stark die Infektion bei Ihnen ausgeprägt ist, einen Juckreiz und verschiedene Rötungen verursachen. Besonders anfällig sind Menschen mit einem schwachen Immunsystem oder Menschen, die an Übergewicht leiden.

Vorsicht vor Paristen

Parasiten dagegen sind noch gefährlicher, da Zecken oder aber auch Flöhe von Ihrem Blut leben. Das heißt, Sie ernähren diese Lebewesen und transportieren sie auch weiter. Sie müssen darauf Acht geben, dass eben einige Parasiten auch Krankheitserreger übertragen können, wie zum Beispiel die Viruserkrankung FSME, welche durch einen Zeckenstich entstehen kann. Hierbei kann es zu grippeähnlichen Symptomen kommen, allerdings können auch zehn Prozent der Betroffenen durch FSME eine Hirnhautentzündung erleiden. Auch dieses Virus kann sich in Ihrem Körper weiter verbreiten und bleibende neurologische Ausfälle verursachen.

Wozu gehört das Coronavirus?

Covid-19, bzw. das Coronavirus, befindet sich in der letzten oben genannten Einteilung. Dieses Virus ist Ihnen sehr wahrscheinlich bekannt. Es trat erstmals im Dezember 2019 in Wuhan auf und verbreitete sich Ende Januar 2020 auch hier bei uns in Deutschland. Eine Infektion mit dem Virus äußert sich in den meisten Fällen mit milden, grippeähnlichen Symptomen, teilweise allerdings auch ohne jegliche Symptome. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer schweren Entzündung im Lungengewebe. Auch hier gibt es Personen, die anfälliger auf das Virus sind und somit zu einer Risikogruppe gehören. Zu der eben genannten Risikogruppe gehören Personen ab einem Alter von 50 Jahren, Raucher und Personen mit verschiedenen Grund- oder Vorerkrankungen, wie z.B. unter anderem Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Krebserkrankungen und vielen weiteren Krankheiten. Weitere Informationen zu den einzelnen Grunderkrankungen finden Sie auf der offiziellen Website des Robert Koch-Institut.

Vorsorge mit antimikrobieller Beschichtung

Gerade das Coronavirus, aber auch andere Bakterien und Viren, die in unserem Alltag regelmäßig zu finden sind, können mit unserer antimikrobiellen Beschichtung an der Ausbreitung gehindert werden. Unser Klarlack von Dyphox wird dabei auf hochfrequente Oberflächen wie Tische in Restaurants, Behandlungsstühle in Arztpraxen, Theken in Cafés oder Einkaufswägen in Supermärkten aufgetragen. Dabei garantiert die Beschichtung eine selbstständige Entkeimung über einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten. Sprechen Sie uns gerne für ein individuelles und unverbindliches Angebot an.

Wie lassen sich Keime übertragen?

Sie können sich mit den Krankheitserregern in öffentlichen Verkehrsmitteln oder durch Familienmitglieder und Freunde, mit denen Sie in Kontakt waren, anstecken. Aber Sie müssen sich auch nicht anstecken, denn Ihr Immunsystem kann auch viele der Krankheitserreger abwehren! Doch wie können sich Krankheitserreger von Mensch zu Mensch übertragen und somit verschiedene Symptome auslösen?

Krankheitserreger lassen sich durch verschiedene Infektionen übertragen.
Eine davon ist zum Beispiel die Tröpfcheninfektion. Bei dieser gelangen die Krankheitserreger durch Niesen, Husten oder aber auch beim Sprechen an die Luft und werden anschließend von einer anderen Person eingeatmet, die sich dadurch dann ansteckt. Bei der Schmierinfektion bzw. der Kontaktinfektion werden Krankheitserreger über Gegenstände, wie zum Beispiel über Türgriffe, Armaturen oder von Mensch zu Mensch übertragen. Es gibt allerdings auch Krankheitserreger, die sich an Lebensmitteln befinden. Auch diese Erreger können Sie anstecken. Diese Infektion nennt sich dann Lebensmittelinfektion. Auch gerade jetzt in den heißen Sommertagen beim Baden sollten Sie aufpassen, denn auch da können sich Krankheitserreger durch das Wasser übertragen lassen, wenn die Gewässer verschmutzt sind.

Foto von Monstera von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.