Allgemein

So bleiben Oberflächen keimfrei

Die aktuelle Situation mit den Wiedereröffnungen der Restaurants und Bars stellt das Thema Desinfektion noch stärker in den Fokus. Damit Sie Oberflächen wirksam von Bakterien und Viren befreien können, bedarf es der richtigen Anwendung von Desinfektionsmitteln. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie hierbei beachten sollten – so bleiben Oberflächen keimfrei.

Wie lange bleiben Viren auf Oberflächen infektiös?

Wie lange ein Virus auf Oberflächen überlebt und damit eine Infektionsgefahr darstellt, ist abhängig vom Material der Oberfläche. Auch Umweltbedingungen wie Temperatur und Feuchtigkeit spielen hierbei eine Rolle. Generell konnte festgestellt werden, dass niedrige Temperaturen für eine längere Infektiosität des Virus sorgen. Im Falle von SARS-CoV-2 lässt sich eine Infektiosität bis zu sechs Tagen auf gewissen Flächen nachweisen. Mit einer Flächendesinfektion lässt sich die Keimkonzentration um bis zu 99,9% reduzieren, eine komplette Keimfreiheit ist jedoch auch damit nicht gegeben. Dennoch bleiben Oberflächen so weitestgehend keimfrei.

Welche Mittel sollten für die Desinfektion genutzt werden?

Damit Sie das Coronavirus effektiv auf Oberflächen vernichten können, benötigen Sie ein sogeganntes „begrenzt viruzides“ Desinfektionsmittel. Aufgrund der unterschiedlichen äußeren Strukturen benötigen andere Keime wiederum andere Mittel. Oftmals werden auch antibakterielle Desinfektionsmittel verwendet. Diese entfernen aber nur Bakterien. Viren können sie hingegen nichts anhaben. Daher ist es auch nicht sinnvoll, mit solchen Mitteln während der Pandemie zu desinfizieren.

Richtige Desinfektion von Flächen

Bei Oberflächen sollte immer eine Wischdesinfektion erfolgen. Sprühdesinfektionen sind weniger effektiv. Zudem kann es gefährlich werden, wenn Sie, Ihre Mitarbeiter oder Kunden solche Mittel einatmen. Bei einer Wischdesinfektion sollten Sie immer Putzhandschuhe tragen, um die Haut vor Reizungen zu schützen. Am besten eignen sich Einmal-Wischtücher, die in Desinfektionslösung getränkt sind. Sie müssen zudem nass wischen, denn ein nur leicht feuchtes Abwischen ist für eine effektive Desinfektion nicht ausreichend. Die Fläche muss unter geringem Druck mit dem Tuch behandelt werden und der Desinfektionsvorgang ist erst nach vollständiger Trocknung abgeschlossen.

Risiko: Abnutzung der Oberflächen

Auf Dauer kann Desinfektionsmittel das Material der Oberfläche angreifen. Um eine starke Abnutzung durch ständige Reizungen der Flächen zu verhindern und trotzdem eine wirkungsvolle Entkeimung sicherzustellen, ist unsere DYPHOX antimikrobielle Oberflächenbeschichtung die beste Lösung. Unser farbloser Lack wird hierbei auf sämtliche Oberflächen, mit denen man in Kontakt kommen könnte, aufgetragen. In der Gastronomie wären das neben Türklinken und der Theke z.B. auch Stühle und Tische. Eine eigenständige Entkeimung erfolgt durch den Auftrag der Beschichtung ganz automatisch über den Zeitraum von 12 Monaten. Hierbei werden 99,99% aller Keime und Viren abgetötet.

Mit den richtigen Methoden lässt sich ganz einfach und schonend eine keimfreie Umgebung schaffen. Gerade in der Gastronomie ist die Aufklärung über den richtigen Umgang mit Desinfektionsmitteln sowie über weitere Schutzmaßnahmen erforderlich, um Infektionen zu verhindern und die Ausbreitung von Krankheitserregern wie dem Coronavirus zu stoppen.

Bild von Peter H auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.