Allgemein

Welche Keime machen krank?

Wussten Sie, dass Sie täglich mit zahlreichen Keimen wie zum Beispiel mit Bakterien oder Viren in Kontakt kommen? Doch welche Keime machen krank? Ihr Immunsystem muss sich diesen Keimen erstmal stellen und sich mit diesen auseinandersetzen. Meistens stellen allerdings Keime, die u.a. auch Krankheitserreger oder Mikroorganismen genannt werden, keine Gefahr für uns Menschen dar. Im Folgenden erfahren Sie, welche Keime Ihre Gesundheit gefährden und welche für Sie und Ihre Gesundheit enorm wichtig sind.

Machen alle Mikroorganismen krank?

Nein, im Gegenteil. Nicht alle Mikroorganismen machen krank, sondern sind sogar sehr wichtig für Ihre Gesundheit. Keime gibt es in jedem menschlichen Körper. Doch welche Keime machen krank? Sie gehören zu Ihnen, wie Pflanzen zur Natur. Ein gutes Beispiel ist die sogenannte Darmflora. Die Darmflora bezeichnet alle Mikroorganismen, die den menschlichen Darm besiedeln. Die lebenswichtige Darmflora hat unterschiedliche Funktionen. Sie unterstützt die Verdauung und produziert unter anderem verschiedene wichtige Vitamine für Ihren Körper. Dazu gehören die Vitamine Biotin, Folsäure, sowie auch die Vitamine B2, B12 und K. Das heißt, eine gute Keimflora kann Ihr Immunsystem stärken und somit auch Krankheiten verhindern.

Welche Keime machen wirklich krank? Wenn Keime am falschen Ort zur falschen Zeit sind, können sie in Ihrem Körper einen Schaden anrichten und werden zu Krankheitserregern. Zu den gefährlichsten Keimen gehören Bakterien, die widerstandsfähig geworden sind. Aus diesem Grund kann ein Antibiotikum gegen diese resistenten Keime nicht mehr wirken und so können sich die gefährlichen Bakterien weiter verbreiten und für den Körper zur Gefahr werden. Ärzte sind meistens machtlos gegenüber der Resistenz. Denn resistente Keime verursachen bei Infizierten einen schweren Krankheitsverlauf, der im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Sind Bakterien gegen viele Antibiotika resistent, so spricht man von multiresistenten Erreger. Diese sind zwar nicht gefährlicher als andere Bakterien, allerdings sind sie schwerer zu behandeln. Um gegen multiresistente Erreger zu kämpfen, ist die Auswahl der dagegen wirkenden Antibiotika sehr gering. Anhand von Labortests lässt sich verdeutlichen, welches Antibiotikum für den Infizierten noch hilfreich sein kann und welches nicht.

Vorbeugen mit einer antimikrobiellen Beschichtung

Was hilft gegen Keime, die krank machen? In der Regel gehört eine lückenlose Hygiene dazu, um Bakterien und Viren von vornherein zu bekmäpfen. Gerade im öffentlichen Raum wie in Supermärkten, Restaurants oder in Verkehrsmitteln wie der S-Bahn oder dem Bus kann dies nicht immer gewährleistet werden. Zu viele Menschen fassen Oberflächen wie Griffe, Tische oder Stühle an und hinterlassen Keime an ihnen. Dagegen hilft unsere antimikrobielle Beschichtung. Dieser Klarlack wird auf die Oberfläche aufgetragen und sorgt dafür, dass sie sich über den Zeitraum von einem Jahr quasi selbst entkeimt, ohne das eine weitere Desinfektion nötig ist. Dies schont nicht nur die Beschaffenheit der Oberfläche, sondern schließt auch mögliche Hygienelücken effektiv. Hierzu beraten wir Sie gerne unverbindlich.

Welche bekannten bakteriellen Erkrankungen gibt es?

Zu den bekanntesten bakteriellen Erkrankungen gehört zum Beispiel die Salmonellen – Erkrankung. Diese Erkrankung ist eine typische Lebensmittelinfektion, die hauptsächlich Durchfall verursacht. Besonders gefährdet sind Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben. Aus diesem Grund kann es zu einem längeren und schweren Krankheitsverkauf kommen.

Auch Staphylokokken sind Bakterien, die eigentlich ziemlich harmlos sind. Jedoch gibt es unter den Staphylokokken einige Arten die schwere Infektionen auslösen und dem Körper schaden können. Zu den häufigsten und bekanntesten Staphylokokkenarten gehören unter anderem Staphylococcus epidermidis und Staphylococcus aureus. Staphylokokkeninfektionen können unter anderem eitrige Hautinfektionen, Fremdkörperinfektionen, Abszesse in Gelenken und Sepsis auslösen. Da die Krankheitserreger schnell resistent gegenüber Antibiotika werden, indem sie ihre genetische Struktur ändern und somit ihr Überleben sichern, erweist sich die Behandlung von Staphylokokkeninfektionen als äußerst schwierig.

Zu einer weiteren bekannten bakteriellen Erkrankung gehört auch die Pneumokokken – Infektion, die durch das Bakterium Streptococcus pneumoniae ausgelöst wird. Dieser Krankheitserreger kann eine Lungenentzündung, durch Husten und Niesen von Mensch zu Mensch hervorrufen. Neben einer Lungenentzündung können Pneumokokken allerdings auch eine Hinhautentzündung oder eine Blutvergiftung beim Infizierten verursachen. Sie lösen unter anderem aber auch einige Entzündungen aus, die von selbst wieder abheilen können.

Auch das Bakterium Escherichia coli ist weltweit verbreitet und kann einige Entzündungen verursachen. Infizierte Personen leiden oftmals hier unter Durchfall, Übelkeit, Fieber und Bauchschmerzen. In seltenen und schweren Fällen kann es bei dieser Erkrankung zu Nierenversagen und zum Tod führen.

Foto von Chokniti Khongchum von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.